Tauchgebiete
SÜDAMERIKA
Über die Tauchplätze Südamerikas sind auf Grund der Attraktivität der nahegelegenen Karibik wenig bekannt.
Trotzdem sind auch in diesen Ge-bieten spektakuläre Tauchgänge möglich. Am bekanntesten sind in Südamerika die Tauchgründe um Mexico und Honduras.
Brasilien Ecuador Mexico
Costa Rica Honduras Venezuela
BRASILIEN (13)
Details
Dolphin Bay
In der Dolphins Bay an der Nordwest Seite der Insel, wo das Wasser ruhig und sehr klar ist, kommen die quirligen Delphine zum Rasten, zum Paaren oder um ihre Jungen großzuziehen.

Areeiro
Auf ca. 15 m liegt ein Baggerschiff im Riffbereich. Anfahrt vom Hafen ca. 20 Min. In der Regenzeit (April - September) keine Tauchmöglichkeit.

Pirapama
Ein Raddampfer liegt hier auf einer Sandbank in ca. 25 m Tiefe. Nach ca. 30 Minuten Bootsfahrt erreicht man den Tauchplatz. Dieser Tauchplatz zählt zu den interessantesten Tauchplätzen von ganz Brasilien. Unzählige Fische haben den knapp 70 m großen Dampfer besiedelt.

Vapor Bahia
2 1/2 Stunden Bootsfahrt benötigt man um diesen versunkenen Raddampfer von über 90 Metern zu erreichen. Er liegt ungefähr auf 25 Metern Tiefe im Sand. Die Sicht ist meist nicht so gut wie bei dem Tauchplatz Pirapama.

Chata Fernando de Noronha
In 30 Metern Tiefe liegt hier, ca. 20 km vom Hafen entfernt ein Versorgungsschiff. Eine knappe Stunde braucht man um diesen Platz zu erreichen, der gute Sichtverhältnisse und riesige Fischschwärme, Rochen und Schildkröten verspricht.

Vapor de Baixo
Ein über 150 Jahre alter, 20 m großer Raddampfer liegt hier in etwa auf 20 Metern Tiefe. Gute Sicht findet man in den Monaten Oktober - März.

Cabera de Bero
Nicht unbedingt für Anfänger ist dieser Tauchgang - geht er doch in eine Tiefe von ca. 35 Metern! Die Anfahrt dauert etwa 1 1/2 Stunden dann erreicht man dieses Korallenriff. Zahlreiche Papageifische, Rochen, Zackenbarsche und mit Glück auch Riffhaie, kann man antreffen.

Reboqu
Auf über 30 Metern Tiefe liegt aus dem 2. Weltkrieg dieses englische Kohleschiff. In knapp einer Stunde erreicht man diesen Platz an dem man Stachelrochen, Schildkröten, Steinfische und Sandhaie antreffen kann. Die Sicht ist meistens sehr gut.

Tres Ilhas
Die Tres Ilhas liegen nur ca. 4 Kilometer vor dem Festland, herrliche Feuerkorallen, Gorgonen und unzählige Fische, auch solche, die es nur hier in Brasilien gibt trifft man an.

Ilha Escavada
Besonders schönen Korallenbewuchs hat dieser Tauchplatz, aber ab 15 m beginnt sandiger, Schotterboden, auf dem zahlreiche Seesterne zu finden sind. Fotografen und Videofilmer haben hier viel zu tun!

Ilhas Rasas
Eine kurze Fahrt ist es bis man dann die Ilhas Rasas erreicht. Nur wenige Meter sind über der Wasseroberfläche und Unterwasser wimmelt es nur so von Fischen. Bekannte und völlig Unbekanntes tummelt sich hier in Mengen.

Gruta do Lago Azul
Ein Besuch der Gruta do Lago Azul ist ein weiterer Höhepunkt eines Pantanal-Besuches. Im Jahre 1924 von den Terena-Indianern entdeckt und 1978 als historisches Wahrzeichen erklärt. Die Grotte entstand durch die Wasserbewegung auf dem Kalkstein. Im Jahre 1992 fand ein Franco-Brasilianer bei einer Tauchexpedition Beile und Vasen, eine Serie von Säugetier-Fossilien, gigantische Öffnungen - alles aus einer Zeit von vor sechs bis zehntausend Jahren. Nur zwei Arten von Lebewesen wurden im See gefunden: Ein Albino-Shrimp und ein Wurm. In einer Tiefe von ca.100m unter der Erdoberfläche befindet sich ein bläulicher See mit etwa 90m Tiefe. Die Formationen sind aus Kalkstein, wunderschönen Stalaktiten und Stalagmiten.

Parque Nacional Marinho de Fernando de Noronha
Es handelt sich um 21 Inseln und Kleininseln aus vulkanischem Ursprung mit verschiedenen traumhaften Stränden. Wegen der grossen Entfernung zum Festland verfügt Fernando de Noronha noch über klares Wasser ohne Regen- oder Flussverschmutzung. Dieses klare flache Wasser ist optimal für Tauchanfänger geeignet, die besonderes Interesse am Meeresleben haben. In den natürlichen Schwimmbecken finden sich Algen, Schwämme, Korallen, Hummer, Seeschildkröten, und unzählige bunte Fischarten. Besonders zu erwähnen ist eine weltweit seltene, anderswo ausgerottete oder bedrohte Art von Delfinen (golfinhos rotadores), die hier ihr Rückzugsgebiet gefunden haben. Sie verführen den Besucher mit ihren prachtvollen Kunststücken und ihrer Akrobatik.

COSTA RICA (2)
Karte
Drake Bay/Isla de Caño
Sie werden bei einzigartigen Felsformationen und durch Höhlen tauchen. Riffe aus weicher und harter Koralle kommen häufig vor, sind jedoch nicht so farbenprächtig und gross, wie man sie von der Karibik her kennt. Isla de Caño bietet einige der weltweit aufregendsten Tauchreviere mit einer unwahrscheinlichen Vielfalt an Unterwasserfauna! Buckelwale, Delphine, Riffhaie, Riesenmantas, Stachelrochen, Schildkröten, Groupers, Snapper, Angel- und Trompetenfische, Aale, Krustentiere, Barrakudas, Grunzer und viele Arten mehr! Manchmal sind es so viele auf einmal, dass sogar das Sonnenlicht nicht mehr durchs Wasser dringt. Sogar Walhaie und der scheue Hammerhai können hier oft angetroffen werden.

Isla de Coco
Die Isla de Coco liegt rund 500 km südwestlich von Cabo Blanco, dem Südzipfel der Halbinsel Nicoya entfernt im pazifischen Ozean. Sie gilt als einer der weltbesten Tauchplätze. Die Insel selbst und eine 7-Meilen Zone um das Eiland sind Nationalpark. Die Unterwasserwelt ist gigantisch und die Reise zur Isla de Coco wird jedem Taucher für immer als Höhepunkt seiner Tauchkarriere in Erinnerung bleiben.

ECUADOR (1)
Karte
Galapagos
Die Tauchgründe der Galapagos-Inseln zählen zu den besten in Südamerika und der ganzen Welt. Tauchen Sie im Pazifischen Ozean unter Meeresschildkröten, Haien, Mantarochen, Muränen, Seelöwen, Pinguinen und mit etwas Glück sogar unter Delphinen und Walen.
HONDURAS (25)
Karte
Pablo's Place
Ein wunderbarer Steilwandtauchgang mit einer riesigen Vielfalt an Unterwasserleben; regelmässig Gelegenheit, Schildkröten zu sehen.

Herbie's Place
Strömungstauchgang in der Unterwasserverlängerung des südlichen Teils der Insel mit einer grossen Vielfalt an Tiefseefischen.

West End Wall
Fantastischer Strömungstauchgang links von der südlichen Seite von West Bay mit einer reichhaltigen Wand, die zum offenen Meer hinaus führt. Häufige Begegnungen mit Adlerrochen.

Black Rock
Der «Schwarze Fels» ist ein Steilwandtauchgang an der westlichen Seite der Insel, häufige Begegnungen mit Jack Fish.

Mandy´s Eel Garden
Berühmt für die grosse Zahl von Aalen. Ein sehr schöner Nachttauchgang, wo Sie viele verschiedene Schalentierarten aufstöbern können.

Keifitos
Ein seichter Tauchgang über sandigem Boden, mit Spitztürmen von Korallen und sehr guten Chancen, Wasserschildkröten zu sehen.

Turtle Crossing
Die «Schildkröten-Kreuzung» liegt unmittelbar ausserhalb des West End Pass, ein leichter Tauchgang voll von Leben und Gelegenheiten, Schildkröten in seichtem Wasser zu begegnen.

Lighthouse Reef
Beim Leuchtturm-Riff entdecken Sie die Überreste eines sehr interessanten Wracks, umgeben von allen möglichen Arten von Meereslebewesen ein- schliesslich einer sehr grossen Vielfalt von Schwämmen und viel Unterwasserleben.

Half Moon Bay Wall
Ein wunderbarer Steilwandtauchgang in der Halbmond-Bucht, voll von Seeleben und mit guten Chancen, grosse Schwärme von Barrakudas und Jack Fisch zu sehen.

Dive Masters Choice
Die «Wahl des Tauchprofis» ist ein von den riesigen Schwämmen bestimmtes typisches Karibikriff und ein schöner gorgonischer Garten mit einer grossen Auswahl an Fischarten.

Whole in the Wall
«Loch in der Wand» – der Name sagt alles ! Maximale Tiefe: 40 Meter.

Canyon Reef
Kein tiefer Tauchgang, perfekt um mikrobische Lebensformen in den Schluchten zu entdecken. Tiefe von 5 bis zwischen 18 und 20 Meter.

Fish Den
Der «Fischbau» ist berühmt für seine grosse Vielfalt von Fischarten, besonders Barschen.

Gr. Out House Wall
Ein wunderschöner und vielfältiger Barrier-Riff-Tauchgang voller Leben mit vielen faszinierenden Rifffischen und Schalentier.

The Wreck
Das Wrack eines Handelsschiffs, maximale Tiefe 100 Fuss (33 Meter). Der grosse Laderaum wird von Muränen und Schalentieren bevölkert. Der Tauchgang ist sehr unterhaltsam, da Sie normalerweise von einer ganzen Familie Barsche begleitet werden.

Peter's Place
Ein grossartiger Tauchgang typisch für die Karibik-Riffe, voll von fruchtbaren Seeleben und unzähligen tropischen Barschen.

Bears Den
Bei der Erforschung der «Bärenhöhle» mit ihren vielen Schluchten und Durchgängen treffen Sie eine riesige Zahl von Barschen.

Spooky Channel
Der «unheimliche Kanal» ist so ausgeprägt, dass er sogar auf Luftaufnahmen gesehen werden kann! Der Tauchgang fängt über Sand an, der in einen Kanal mit einer Tiefe von ungefähr 28 Metern übergeht, bevor man schliesslich das klare blaue Wasser direkt an der Steilwand erreicht.

Mary's Place
Ein wunderbarer Tauchgang an der Nordostseite der Insel, die von enormen Rissen im Riff, die von 95 Fuss (30 Meter) Tiefe bis an die Oberfläche reichen, charakterisiert wird. Ein Tauchgang, bei dem Sie alle möglichen Arten der Karibik Fauna entdecken.

Cara-Cara Point
Der einzige Hai-Punkt der Insel. Hier treffen Sie Bullenhaie (Riffhaie) und andere Spezies des erstaunlichen Herrschers der Meere an. Maximale Tiefe 60 bis 75 Fuss (15 bis 20 Meter).

Wreck “Prinz Albert”
Eine perfekte Location für Foto - Shootings. Die Prinz Albert liegt nahe French Harbour in ca. 20 m Tiefe auf Sandgrund. Es ist, wie man so schön sagt, perfekt auf dem Kiehl gelagert. Dadurch lässt es sich übersichtlich, sicher und planerisch perfekt betauchen.

Caribic Point
Toller Steilabfall mit endlosen Feldern riesiger Gorgonienfächer in roter Farbe. Dazwischen gewaltige Schwämme und Weichkorallen. Stellenweise ziehen sich Durchbrüche ins Riff, kleine Canions mit idyllischen Sandflächen (Rochen, Eidechsenfische etc.) wechseln mit Arealen von Steinkorallen.

Curch Wall
Ein hammerartiger Platz, Karibik vom Feinsten wie man sie nur selten erlebt. Klares Wasser, tiefe Schluchten, riesige Schwämme, Gorgonienfächer und als Entree eine Sandfläche mit bizarren Motiven und unbekannten Lebewesen.

Calvin`s Crack
Wunderschöner Durchbruch im Riff mit schluchtenartigem Verlauf, beginnend auf 7 m und endend auf 22 m. Geheimnisvoll dringt das Licht von oben herein, bahnt sich quälend den Weg in die Tiefe, überzieht die dunklen Wände mit einer dämmrigen Stimmung. Dieser Tauchplatz eignet sich in bester Weise für Taucheraufnahmen mit oder ohne Lampe.

Fishsoup
Ein Platz, der diesen Namen redlich verdient. Bereits dicht unter der Wasseroberfläche empfangen einen Schwarmfische. Die Fische wissen, warum. Regelmäßig werden sie von den hier ankernden Tauchbooten aus mit Brot und tierischen Abfällen gefüttert.

MEXICO (26)
Karte
Manchones, Isla Mujeres
Nur zehn bis 15 Meter tief, besticht dieser Tauchplatz mit vereinzelten Korallenblöcken – schön bewachsen mit Schwämmen und Gorgonien – vor allem aber durch zahlreiche Fische.

La Bandera, Isla Mujeres
Vom etwa 15 Meter tiefen Sandgrund erheben sich zwei Riffrücken. Hier stehen große Schwärme von Süßlippen. Häufig Strömung.

Gun Boat 58, Isla Mujeres
Im Jahre 2000 wurde der ausgdiente Navy-Frachter für Taucher auf 27 Meter Tiefe versenkt. Ein Attraktives Wrack, wenn auch noch wenig Bewuchs. Prinzipiell einfach zu betauchen, allerdings oft Strömung.

Punta Negra Grosse, Isla Mujeres
Dichte Fischschwärme, zahlreiche Arten, darunter Ammenhaie und Zackenbarsche, machen das flache Gebiet zu einem Topp-Tauchplatz.

Ultra Freeze, Isla Mujeres
In gut 30 Meter Tiefe liegt das Wrack eines großen Frachters. Hier halten sich gerne große Schwärme von Makrelen auf. Auch Schnapper, Barrakudas und Rochen sind oft zu sehen. Längere Anfahrt, nur bei ruhiger See möglich. Oft starke Strömung.

Paso del Cedral, Cozumel
Zwischen 13 und 18 Meter liegt das stark zerklüftete Riff. Ein langer Tunnel ist besonders attraktiv. Kapitale Zackenbarsche, Barrakudas und große Fischschwärme sind regelmäßig zu sehen. Meist starke Strömung.

Chankanaab, Cozumel
In 15 Meter Tiefe erheben sich vom Sandgrund die Riffrücken. Attraktiver Bewuchs aus Korallen, Schwämmen und Gorgonien. Große Kaiserfische und Fischschwärme.

Palancar Caves, Cozumel
Etwa zwischen zehn bis über 40 Meter Tiefe erstreckt sich ein wunderschönes, stark zerklüftetes Gebiet mit Canyons, Durchbrüchen und Überhängen. Reicher Bewuchs mit Schwämmen und Gorgonien. Schildkröten sind hier häufig.

Colombia, Cozumel
Nur zehn Meter tief, schöner, beliebter Nachttauchplatz. Ammenhaie ruhen unter Vorsprüngen. Fischschwärme und reiche, farbenfrohe Korallenformationen gibt es in Hülle und Fülle.

Santa Rosa Wall, Cozumel
Hang von zwölf bis etwa 25 Meter Tiefe, dann Drop-off. Das ganze Riff zeigt herrlichen Bewuchs sowie Höhlungen zwischen 13 und 18 Meter am Riffende. Riesige Zackis, enorme Schwämme. Oft herrscht Strömung.

Mama Vinà Wrack, Playa del Carmen
1996 vor Xel-Ha versenkt, liegt das attraktive Wrack aufrecht auf 28 Meter tiefem Sandgrund. Noch kaum Bewuchs. Kapitale Barrakudas, große Grüne Muränen, Makrelen und Stachelrochen.

Sharky`s, Playa del Carmen
Nördlich von Playa del Carmen. Eine Wand zwischen 27 und 34 Meter. Elefantenohr-Schwämme, schöner Bewuchs, regelmäßig Schildkröten.

Tortuga, Playa del Carmen
Südlich von Playa del Carmen. Tiefe 18 bis 24 Meter. Meist starke Strömung, Tonnenschwämme wachsen schief wie Windflüchter in eine Richtung. Viele Schildkröten, Grüne Muränen. Mt etwas Glück sieht man einen Schwarm Tarpone aus bis zu 70 Tieren.

Pedregal, Playa del Carmen
Etwa 15 bis 20 Meter Tiefe. Riffrücken und Sandkanäle wechseln sich ab. Sehr schöner Bewuchs, typische karibische „Gartenlandschaft“. Sehr selten Strömung. Oft Schildkröten.

Horseshoe, Playa del Carmen
Ausgedehnter Hang von 15 bis 30 Meter Tiefe. Intakte Korallenlandschaft mit abwechselnden Riffrücken und Sandkanälen. Zahlreiche Gorgonien, regelmäßig Schildkröten.

Grand Cenote, Tulum
Eine riesige Eingangshalle, im vorderen Bereich sonnendurchflutet. Maximal zwölf Meter tief. Die Höhle heißt auch Sac Aktùn, weiße Hölle, wegen dee hellen Gesteins und Bodens. Fantastische Formationen aus Stalaktiten und Stalakmiten.

Car Wash, Tulum
Zwei Höhleneingänge, davon nur einer für Sporttaucher geeignet. Tropfsteine, braunes Gestein, maximal 16 Meter tief. Sehr attraktiver, seenartiger Außenbereich, nur fünf Meter tief, mit zahlreichen Buntbarschen.

Casa Cenote, Tulum
Dicht am Strand gelegen, daher eine Mischung aus Süß- und Salzwasser. Flussartiges, gewundenes Becken, gesäumt von Mangroven. Märchenhafter, bizarrer Algenbewuchs, Süß- und Salzwasserfische.

Dos Ojes, Tulum
Eine riesige Eingangshalle, maximal acht Meter tief, mit sehr viel Lichteinfall durch die „zwei Augen“ (dos Ojes). Hier sind zwei unterschiedliche, sehr attraktive Tauchgänge vom selben Eingang möglich.

Taj Mahal, Tulum
Maximal 16 Meter tief. Halokline, das Süß- und Salzwasser geschichtet. Wunderschöne Höhle, Dom mit zahlreichen wunderschönen Stalaktiten.

Ponderosa, Tulum
für Anfänger geeignete Cenote mit hoch aufgetürmten Felsen. Full Cave Diver finden hinter den Absperrschildern ihre Herausforderung.

40 Cannons, Banco Chinchorro
Nur wenige Meter tief, liegen hier nah beieinander zahlreiche Kanonen verstreut, außerdem ein Anker, einzig sichbare Reste eines vermutlich holändischen Wracks aus dem 17. Jahrhundert.

Aquarium, Banco Chinchorro
Sandfläche mit einzelne, größere Riffblöcke. Seewärts ein weiteres Riff mit roten und gelben Riesenschwämmen und herrlichen Gorgonien. Im Flachbereich oft Barrakudas und Fischschwärme.

O 27, Banco Chinchorro
Steiler Riffhang, besonders am Fuß toll bewachsen. Seewärts Sandgrund mit einigen tollen Rifblöcken, nach kurzer Strecke ein zweites Riff mit üppigem Bewuchs.

La Boja Wall, Banco Chinchorro
Eine beeindruckende Unterwasserlandschaft, märchenhafter Bewuchs aus Gorgonien und Schwämmen – alles hier ist riesig.

Cayo Lobos, Banco Chinchorro
Am Küstenriff, nur 15 Meter tief. Das Riff wird regelmäßig zerfurcht von tiefen Canyons, ie Riffrücken sind herrlich bewachsen mit Gorgonien und Schwämmen. Viele kleine Rifffische.

VENEZUELA (4)
Karte
Los Frailes
Vor Los Frailes sind Fische, Langusten, Octopusse und Muränen (auch grüne) zu entdecken bei relativ starken Strömungen.

Los Roques
Der Karibikarchipel ist seit 1972 Nationalpark mit einer Fläche von ca. 230 Ha, ist ca. 16 sm lang und umgeben von den schönsten Korallenriffen. Er besteht aus ca. 350 kleinen Inseln von denen nur 40 Inseln einen Namen haben.

El Farallon
Ein vor Porlamar gelegener Felsen. Die Überfahrt zu diesem Tauchplatz dauert etwa 15 Minuten. Da meist kaum Strömung herrscht, ist El Farallon auch für Tauchanfänger bestens geeignet.

Cubagua
Eine im Süden der Isla Maragrita gelegene Insel.Die Wracks eines Fähr- und eines Lastschiffes sind hier zu betauchen. Erstaunliche Weichkorallen und Gorgonien in unmittelbarer Umgebung der beiden Wracks
.

Hinweis: Infos zu neuen, hier noch nicht veröffentlichten Tauchplätzen sind jederzeit herzlich willkommen, denn nur so können die Tauchplatzinfos auf den neuesten Stand gebracht werden.